Aktuelles

Polittalk An der Hörsteler Gesamtschule

Ein Bericht der Schüler Florian Emich, Christian Hoffmann und Julius Leewe

Hörstel. Am Donnerstag, den 23. September 2021, besuchten fünf VertreterInnen der Bundestagsparteien, unter anderem vier Bundestagskandidaten, unsere Harkenberg Gesamtschule und beantworteten alle Fragen, welche die Schülerschaft zu den Parteien und deren Ansichten hatten.

Die vertretenen Parteien waren erstens die SPD, welche für die Sicherung der Zukunft, für die Erneuerung des Respektes und die Stärkung Europas steht. Die SPD wurde von ihrem Direktkandidaten Jürgen Coße vertreten. Als zweites kamen die Bündnis 90/Die Grünen zu Besuch, welche für die Umwelt, Soziales, Demokratie und Europa stehen. Der Direktkandidat Dr. Jan-Niclas Gesenhues vertrat die Partei. Als Drittes auf der Bühne saß die FDP, welche für Freiheit, Bildung, Wirtschaft und Digitalisierung steht. Hier kam Thomas Scherer, der sich als Ratsmitglied besonders in Hörstel gut auskannte und so viele spannende Punkte einbringen konnte. Auf der anderen Seite der Bühne saß die Linke, vertreten von der Direktkandidatin Kathrin Vogler, welche als zentrale Themen die soziale Gerechtigkeit, das Klima, eine Vermögenssteuer und das Gesundheitssystem in Angriff nehmen möchte. Zu guter Letzt wurde die CDU von Anja Karliczek vertreten, welche die zentralen Themen Menschenbild, Familie, Arbeitsmarktpolitik und innere Sicherheit vertritt. Die AfD konnte aus terminlichen Gründen nicht teilnehmen.
Es wurden sehr interessante Fragen gestellt, auf welche es auch Antworten gab, bei denen sich die Parteien uneinig waren. Hier könnte man zum Beispiel auf die Frage: „Was denken sie über die Legalisierung von Cannabis?“ zurückgreifen, bei welcher sich fast alle Parteien einig waren, bis auf die CDU, welche gegen die Legalisierung von Cannabis ist und nicht noch eine Droge legalisieren will. Wobei sich jedoch alle einig sind, ist die Nutzung von Cannabis zu medizinischen Zwecken - Dort sind alle dafür.
Es gab aber noch viele andere interessante Themen, auf welche eingegangen wurde. Ein weiteres Thema, bei dem sich wirklich alle einig waren, ist zum Beispiel der Ausstieg aus der Atomkraft. Der Atommüll und auch die verheerenden Folgen eines Kraftwerkes wurden als Hauptargumente genannt, da ein Kraftwerk Zugang zu diesen gefährlichen Stoffen hat und auch nicht immer alle Menschen die besten Absichten damit verfolgen.
"Böse Menschen + Atommüll = Nicht gut…" könnte man hier als Motto festhalten.

Einen Themenschwerpunkt bildete das Internet in Deutschland und speziell an Schulen und wie versucht oder geplant wird, das Internet vernünftig auszubauen. Dies ist ein alltägliches Thema. Hier kann aber Hoffnung geschöpft werden, da die Politik über das Internetproblem an Schulen und in ganz Deutschland Bescheid weiß und auch etwas unternimmt. Es ist aber noch ein etwas längerer Weg bis 5G in jeder “Milchkanne” zugänglich ist, da der Ausbau von Internet und vor allem die Bürokratie sehr viel Zeit in Anspruch nimmt.

Eine weitere Frage, die momentan auch sehr im Trend ist, lautet, wie die Politker im Punkto Klimawandeln handeln wollen
Hierbei wurden sehr interessante Punkte genannt. Es würden auf jeder staatlichen Einrichtung wie ein Rathaus oder eine Schule Solaranlagen angebracht werden, wenn möglich auch auf Gewerbegebäuden. Der öffentliche Verkehr soll ausgebaut werden und auch, wenn möglich, laut der SPD, kostenlos. Die CDU ergänzte mit der Aussage: „Klimaschutz muss von allen Ländern durchgeführt werden, weswegen wir mit neuen Technologien motivieren und anregen müssen.“ Auch, dass der Klimaschutz nur zusammen geht, weswegen wir neue Technologien entwickeln müssen, welche auch zum Klimaschutz anregen und nicht nur leere Worte vorlegen, wurde geäußert.

Die Veranstaltung war sehr interessant und informativ, jedoch auch lustig und die einzelnen Vertreter waren sehr sympathisch. Dazu muss erwähnt werden, dass diese Veranstaltung eine wirkliche Bereicherung ist, da die Absichten, Anschauungen und Meinungen der Parteien sehr gut dargestellt wurden und jetzt auch viel mehr Klarheit über die Politik seitens der Schülerschaft herrscht.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Parteien und Vertreter, die mitgewirkt haben. sowie an Herrn Reiche und Frau Köhler, ohne die der Politalk™️ nicht möglich gewesen wäre.

Ein Bericht der Schüler Florian Emich, Christian Hoffmann und Julius Leewe