Bildung, Schule, Kinderbetreuung

Beste Bildung stand für die Freien Demokraten schon vor der Krise ganz oben auf der Agenda und tut es nun umso mehr. Wir haben uns in Regierungsverantwortung im Land dafür eingesetzt, dass die Bildungschancen der Kinder im Blick bleiben und bei allen Entscheidungen berücksichtigt werden. Die schrittweise Wiederaufnahme des Schulbetriebs in NRW war ein abgestimmtes Vorgehen unter Berücksichtigung des Infektionsgeschehens, hin zu einer verantwortungsvollen Normalität. Eine bestmögliche Prüfungsvorbereitung, von allen Bundesländern anerkannte Abschlüsse, das gesetzliche Recht auf Bildung, die berechtigten Interessen der Schülerinnen und Schüler nach sozialen Kontakten und eine Entlastung der Familien haben die Freien Demokraten deswegen ebenso in die Abwägung einbezogen wie natürlich insbesondere die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler, der Lehrerinnen und Lehrer und aller in Schule Beschäftigten.

Einmal mehr haben wir gesehen, wie wichtig eine gute Ausstattung unserer Schulen in Hörstel ist – sowohl mit moderner Technik und schnellem Internet, als auch mit Gebäuden in modernstem Zustand. Durch die Corona-Pandemie ist offensichtlich geworden, dass es auch hier dauerhaft eine Investitionsoffensive geben muss, um das gute Niveau zu halten und sogar zu verbessern. Dafür setzen wir uns ein.

Auch der Ausbau und die Stärkung der Kindertagesstätten, deren großer Wert für die Gesellschaft insgesamt sich in der Krise einmal mehr gezeigt hat, müssen jetzt wieder in den Blick genommen werden. Insbesondere der Solidarität der Eltern und dem Einsatz in den Einrichtungen ist es zu verdanken, dass alle Kinder wieder in die Kitas zurückkehren konnten. Das war uns Freien Demokraten ein besonderes Anliegen, für das wir auf Landesebene ein verantwortungsvolles und mit den Beteiligten eng abgestimmtes Konzept vorgelegt haben. Jetzt gilt es, die Kitas wieder stark zu machen und trotz Krise auch weiter neue Kita-Plätze zu schaffen.

Unsere Visionen und Ideen

  • Die FDP will den Schulstandort Harkenberg, die fünf Grundschulen sowie die vielen Kindertagesstätten und Betreuungsplätze stärken. Bildung ist der wichtigste Rohstoff für die Zukunft. Sie ist die Basis für ein selbstbestimmtes Leben. Die verplanten Mittel für die Schulentwicklungspläne der Grundschulen müssen ohne Kürzungen zeitnah investiert werden. Von großer Wichtigkeit ist es, die Schülerzahlen an der Gesamtschule auf ein höheres Niveau zu bringen. Dafür muss bei Schülerinnen und Schülern, Eltern und in der Öffentlichkeit intensiv und ständig geworben werben. Lehrerinnen und Lehrern aus den Schulen, von denen zur Gesamtschule gewechselt wird, sollen auch aktiv informiert und eingeladen werden. Die Attraktivität der Gesamtschule ist noch zu steigern. Beste Bildung ist das Leitmotiv der FDP!
  • Der Digital Hub (Gründerzentrum) soll jungen Menschen die räumliche und infrastrukturelle Chance geben neue Gemeinschaften wie zum Beispiel E-Sports Clubs, Vereine, Treffpunkte entstehen zu lassen.
  • Wir fordern den Standort des zukünftigen Digital Hub (Gründerzentrum) möglichst nahe am Schulzentrum Harkenberg anzusiedeln. So soll die räumliche Nähe junge Menschen auf der Suche nach ihrem zukünftigen Beruf unterstützen und Unternehmen frühzeitig die Chance geben, potentiellen Nachwuchs für ihr Unternehmen kennenzulernen, zu fördern und bestenfalls an das Unternehmen in neuen Berufsfeldern zu binden.
  • Aktuell berät der Schul- und Kulturausschuss die Themen zur Gesamtschule und den Grundschulen. Im Jugend- und Sportausschuss werden die Kindergärten behandelt. Wir fordern, dass alle Themen, die mit Bildung zu tun haben in einem Ausschuss zusammengefasst werden. Alles was Kindergärten, Grundschulen und die Gesamtschule betrifft soll im Ratsausschuss „Bildung“ beraten werden.